Kostenlose Demo anfordern

Mobile Bildersuche: Google launcht Shopping-Anzeigen für „Ähnliche Produkte“ und „Styling-Ideen“

Wieder hat Google neue Shopping-Features herausgebracht: seit März und April 2017 gibt es die Google Ähnliche Produkte und Styling-Ideen für die Google-Bildersuche auf Smartphones.

Google hat in diesem Jahr bereits eine Vielzahl neuer Shopping-Features gelauncht. Mehr dazu auch in unserem Beitrag zu View-Through-Conversions für Google Shopping und Google Kundenrezensionen.

Produktanzeigen in mobiler Google-Bildersuche

Schon vor einem Jahr hatte Google erstmals das wirtschaftliche Potenzial seiner Bildersuche angezapft: mit Shopping-Anzeigen in der Google-Bildersuche.

Jetzt geht es weiter mit der Optimierung des Shopping-Erlebnisses bei Google und das hat zwei Gründe:

Mit den kürzlich durchgeführten Updates möchte Google nun mehr Menschen dazu bewegen, per Suchmaschine ins Einkaufserlebnis einzutauchen.

Anzeige von ähnlichen Shopping-Produkten

Wenn Smartphone-Nutzer bei Google Bilder aus dem Bereich Lifestyle durchstöbern, werden ihnen von nun an ähnliche Produkte angezeigt, die sie direkt bestellen können.

Google dazu:

„Die Funktion „Ähnliche Produkte“ nutzt die „Machine Vision“-Technologie um Artikel in Lifestyle-Bildern zu finden und zeigt dem Nutzer so passende Produkte dazu an.“

Wenn also Nutzer Bilder zum Thema Mode suchen, werden ihnen gleichzeitig die einzelnen Mode-Artikel (oder ähnliche) in Form von Produktwerbung in Online-Stores angezeigt. Von diesen Anzeigen aus können die Nutzer direkt zum Kauf weitergeleitet werden.

Die Shopping-Anzeigen erscheinen dynamisch im Karussell-Format unterhalb des Suchbildes und enthalten Angaben wie Preis und Verfügbarkeit. Durch Anklicken der Anzeigen erhalten interessierte Nutzer weitere Produktangaben.

google-mobile-similar-items

Produktanzeigen in Google Bilder gibt es bereits seit einiger Zeit. Doch anders als in der bisherigen Version wird nun die „Machine Vision“-Technologie verwendet, die die dargestellten Produkte ausfindig macht. Die Technologie verwendet die vom Händler bereitgestellten Produktdaten, sodass sichergestellt wird, dass nur die relevantesten Produkte angezeigt werden.

Anfangs war die Funktion nur für Handtaschen, Sonnenbrillen und Schuhe erhältlich, wurde aber seitdem auch auf Outdoor-Kleidung, Kleider, Oberteile, Hosen, Röcke und Shorts erweitert.

Styling-Ideen für Modeprodukte, die Ihnen bei Google Bilder gefallen

Nur eine Woche nach dem Launch von „Ähnliche Produkte“ veröffentlichte Google das dazu passende Feature „Styling-Ideen“. Damit werden Online-Shoppern nicht nur ähnliche Produkte angezeigt, sondern auch Bilder, in denen das betreffende Produkt im Kontext abgebildet ist. Ziel ist es, den Shopping-Nutzer mit Tipps zu inspirieren, wie er die Modeartikel tragen kann.

Googles Erläuterung:

„Während Sie Bilder mit Modeartikeln durchstöbern, zaubert die Google-Bildersuche ein Netz voller inspirierender Lifestyle-Bilder hervor, die veranschaulichen, wie Sie den Artikel im Alltag tragen können.“

How Google style ideas will appear

Styling-Ideen werden gemeinsam den ähnlichen Produkten in der mobilen Bildersuche im Karussell-Format angezeigt.

Sowohl Styling-Ideen als auch Ähnliche Produkte sind für Bekleidungswaren im mobilen Web und in der Android-Such-App erhältlich. Im Laufe des Jahres will Google die Technologie auf weitere Plattformen ausweiten.

Wie kann ich sichergehen, dass meine Produkte als ähnliche Produkte angezeigt werden können?

Damit ihre Produkte in „Ähnliche Produkte“ angezeigt werden, müssen in erster Linie ihre Produkt-Metadaten aktuell und korrekt sein.

Fügen Sie das Produkt-Markup von schema.org hinzu, damit Google die Produktangaben anzeigen kann. Hier können Sie eine Bildreferenz sowie Metadaten zu Produktname, Preis, Bild, Währung und Verfügbarkeit angeben.

Ob das Produkt-Markup die richtige Formatierung hat, können Sie mit Hilfe des Test-Tools für strukturierte Daten von Google überprüfen.

Derzeit ist nicht genau bekannt, auf welcher Grundlage Google entscheidet, welche Artikel oder Bilder angezeigt werden. Für beide Formate bestimmt ein Algorithmus die Anzeigenposition, wobei reichhaltige Produktdaten und vertrauenswürdige Seiten vorrangig betrachtet werden.

Da die neuen Features noch in den Kinderschuhen stecken, können wir für das Erste nur abwarten, welchen Effekt sie auf Klickraten und Conversions haben werden. Impressionen und Produktwahrnehmung werden sie in jedem Fall positiv beeinflussen.

Productsup erledigt die Arbeit für Sie

Auch diese Google-Updates sprechen dafür, dass Sie keine Kosten und Mühen scheuen sollten, Ihre Produktdaten auf Vordermann zu bringen. Qualitativ hochwertige Produktfeeds sind bei Google das A und O.

Die Software von Productsup ist hierfür ideal. Sie verschafft Ihren Produktanzeigen im Handumdrehen einen sichtbaren Platz in der Google Bildersuche. Google ist der meistbesuchte Exportkanal unserer Nutzer – sollten Sie dort noch nicht vertreten sein, sollten Sie das schnell ändern.


Like what you read? Sign up for our monthly newsletter to stay informed about industry updates and events. You’ll also get useful tips and learning resources to grow your expertise and online business.

Ähnliche Artikel

Join our monthly newsletter

Get a round up of our latest posts right into your mail box.

You will find our privacy policy here.

Featured

Amazon Marketplace Guide Blog Banner

Folgen Sie uns: